Dr.-Ing. Christoph Konetschny

 

Materialwissenschaftler & Materialscout

Dr.-Ing. Christoph Konetschny studierte Materialwissenschaft an der Technischen Universität Darmstadt [1], [2]. Inhaltliche Schwerpunkte seines Studiums waren Metallkunde, Keramiken und Gläser, Kunststoffe, Verbundwerkstoffe, Oberflächentechnik, Korrosion und Tribologie sowie allgemeine Werkstoffkunde und Grundlagen der Fertigungstechnik. Vor dem Studium hat Dr.-Ing. Christoph Konetschny zudem eine Berufsausbildung als Chemielaborant bei dem Wissenschafts- und Technologieunternehmen Merck KGaA in Darmstadt abgeschlossen.

 

 

Werkstoffe materialisieren Produktinnovation

 

Dr.-Ing. Christoph Konetschny - Gründer von Materialsgate
Dr.-Ing. Christoph Konetschny - Gründer von Materialsgate

Kernkompetenzen:

Im Jahre 2000 erfolgte mit der Gründung von Materialsgate – Büro für Materialberatung – die Aufnahme der beruflichen Selbstständigkeit. Zu den Kompetenzen von Dr.-Ing. Christoph Konetschny zählen Beratungs- und Recherchedienstleistungen zur Identifizierung und Definition von geeigneten Konstruktions- und Funktionswerkstoffen sowie von Beschichtungen und Oberflächen. Als Ergebnis resultieren maßgeschneiderte Eigenschaftsprofile, mit denen die Realisierung von neuen oder optimierten Produkten in allen Industrie- und Kreativbranchen möglich wird. Dr.-Ing. Konetschny hat seit der Gründung von Materialsgate mehrere hundert Auftraggeber aus dem In- und Ausland mit seinen Recherchen, Material Scoutings und Beratungsdienstleistungen unterstützt.

 

Weitere Tätigkeiten:

Dr.-Ing. Christoph Konetschny hat Erfahrungen als Juror von Material- und Design-Awards, kooperiert mit mehreren Institutionen und Hochschulen auf dem Gebiet der fachlichen Aus- und Weiterbildung und entwickelt Formate und Präsentationskonzepte für diverse Verlage, Messe- und Kongressveranstalter. Zudem unterstützt Dr.-Ing. Christoph Konetschny Unternehmen bei der strategischen Platzierung und bei der Markteinführung neuer Materialien und Technologien.


Philosophie:

Absolute Unabhängigkeit, maximale Transparenz und höchste Kundenzufriedenheit sind die zentralen Leitlinien, die die Arbeitsweise von Dr.-Ing. Christoph Konetschny bestimmen. Er orientiert sich bei der Durchführung seiner Recherche- und Beratungs-dienstleistungen streng an den übermittelten Fragestellungen und den geforderten Eigenschaftsprofilen seiner Auftraggeber. Notwendige Anpassungen oder Ergänzungen werden grundsätzlich im Verlauf der Bearbeitung eines Auftrags mit dem Auftraggeber besprochen. Dr.-Ing. Christoph Konetschny hat keine Vertriebsvereinbarungen mit Materialherstellern oder -anbietern, die auf das Ergebnis einer Beratung oder Recherche Einfluss haben könnten, auch erhält Dr.-Ing. Christoph Konetschny keine Provisionen von Materialherstellern oder -anbietern, die in einer Recherche oder Beratung dokumentiert werden. Zudem ist Dr.-Ing. Christoph Konetschny kein Mitglied in Vereinen, Verbänden oder Gesellschaften, die mit Material- oder Werkstoffthemen in Zusammenhang gebracht werden können.

 

Privates:

Dr.-Ing. Christoph Konetschny lebt und arbeitet im Münchner Umland, ist verheiratet und hat einen neugierigen fünfjährigen Sohn. In seiner Freizeit beschäftigt sich Dr.-Ing. Christoph Konetschny mit Literatur und Reisen. Zudem hört er gerne Jazz-Musik und begeistert sich für die mediterrane Küche und deren Weine.

 

[1] Seine Diplomarbeit befasste sich mit der Charakterisierung von Oberflächeneigenschaften von metallischen Biomaterialien und wurde im Rahmen eines Industrieprojektes mit der Aesculap AG durchgeführt (Titel der Diplomarbeit: Einfluss der Ionenimplantation auf das Polarisationsverhalten einer Titanlegierung, ISBN-10: 383241889X, angefertigt bei Prof. Dr. Exner, TU Darmstadt, Fachgebiet Physikalische Metallkunde, 1995 - Gesamturteil Diplom: Sehr gut).

 

[2] Seine Promotion erfolgte auf dem Gebiet der Herstellung und Charakterisierung neuartiger Hartstoffe in Kooperation mit dem Unternehmen De Beers Industrial Diamond Division LTD, Südafrika (Titel der Dissertation: Hartstoffhaltige Si-C-N-Keramiken aus Polysilazanen , ISBN-10: 3826549767, angefertigt bei Prof. Dr. Riedel, TU Darmstadt,  Fachgebiet Disperse Feststoffe, 1999 - Gesamturteil Promotion: Sehr gut).