MMaterialsgateNEWS vom 21.07.2010

Verwandte MaterialsgateCARDS

Forschung: Mehr Leistung und Zuverlässigkeit von hochbeanspruchten Bauteilen

„High Performance Components - Innovative Konzepte zur Steigerung der Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit hochbeanspruchter Bauteile“: So lautet der Titel eines Gemeinschaftsvorhabens, das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) über die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke“ e. V. (AiF) gefördert wird.

Das neue Förderinstrument DFG-AiF-Gemeinschaftsvorhaben zielt auf den raschen Ergebnistransfer aus der Grundlagenforschung in die industrielle Anwendung.

Das auf fünf Jahre angelegte Verbundprojekt „HiPerComp“ soll die Position der deutschen Maschinenbauunternehmen, Stahlhersteller und Wärmebehandlungsbetriebe im internationalen Wettbewerb festigen und ausbauen. Das auf fünf Jahre angelegte Verbundvorhaben wird mit insgesamt 1,8 Mio. EUR gefördert und soll die Position der deutschen Maschinenbauunternehmen, Stahlhersteller und Wärmebehandlungsbetriebe im internationalen Wettbewerb festigen und ausbauen.

Gemeinsam mit der Forschungsstelle für Zahnräder und Getriebebau (FZG) der Technischen Universität München, dem Institut für Eisenhüttenkunde (IEHK) der RWTH Aachen und dem Lehrstuhl für Werkstoffkunde (WKK) der Technischen Universität Kaiserslautern arbeitet das Institut für Werkstofftechnik (IWT) an der Universität Bremen an der Steigerung des Leistungsvermögens und der Zuverlässigkeit hochbeanspruchter Bauteile. Zahlreiche namhafte Industrieunternehmen begleiten im Rahmen eines Lenkungsgremiums das Vorhaben, das von den AiF-Mitgliedsvereinigungen Arbeitsgemeinschaft Wärmebehandlung und Werkstofftechnik e. V. (AWT), der Forschungsvereinigung Antriebstechnik e. V. (FVA) und der Forschungsvereinigung Stahlanwendung e. V. (FOSTA) getragen wird.

Forschungsgegenstand ist die verbesserte Auslegung sowie die Entwicklung neuer Legierungs- und Wärmebehandlungskonzepte für antriebstechnische Bauteile aus Stählen wie z. B. Zahnräder, Wälzlager oder Komponenten für Kraftstoff-Einspritzsysteme. Bisherige Ansätze hatten jeweils allein die Steigerung der Festigkeit zum Ziel, die oft mit einer höheren Empfindlichkeit selbst gegen sehr kleine Werkstofffehler wie z. B. unvermeidliche Schlacken aus der Stahlherstellung verbunden ist. Im Rahmen von HiPerComp werden aufbauend auf neuen Auslegungsmethoden neue Werkstoffkonzepte entwickelt, die mit innovativen Legierungskonzepten und angepassten Wärmebehandlungen zu höherer Schadenstoleranz führen sollen. Die Forschungsziele orientieren sich an den aktuellen Forderungen nach höherer Leistungsdichte, modernen Leichtbaukonzepten und generell einer verbesserten Werkstoffausnutzung. Eine neue Methode zur Bewertung des Ermüdungsverhaltens erlaubt es, mehrere Entwicklungsschritte in Iterationsschleifen in kürzester Zeit zu durchlaufen.

Quelle: Universität Bremen - 19.07.2010.

Recherchiert und dokumentiert von:

Dr.-Ing. Christoph Konetschny, Inhaber und Gründer von Materialsgate
Büro für Material- und Technologieberatung
Die Recherche und Aufbereitung der in diesem Dokument genannten Daten erfolgte mit größter Sorgfalt.
Für die Richtigkeit, Gültigkeit, Verfügbarkeit und Anwendbarkeit der genannten Daten übernehmen wir zu keinem Zeitpunkt die Haftung.
Bitte diskutieren Sie die Verwendung und Eignung für Ihren konkreten Anwendungsfall mit den Experten der genannten Institution.

Sie wünschen Material- und Technologierecherchen zu diesem Thema?

Materialsgate steht für hochwertige Werkstoffberatung und innovative Materialrecherchen.
Nutzen Sie unseren Beratungsservice

MMehr zu diesem Thema

Metallgewebe sind vielseitig einsetzbar. In der Filtration und Separation, beim Sieben und Klassieren sowie als Stütz- und Heizelemente werden Sie verwendet.

Metallgewebe werden entsprechend verschiedener Anforderungen und Einsatzzwecke aus unterschiedlichen Werkstoffen, hauptsächlich aus Edelstahl aber auch aus Aluminium, Messing, Bronze, Kupfer, Hastelloy, Inconel oder Titan gefertigt. Es stehen mehrere Gewebearten zur Verfügung. Quadratmaschengewebe und Rechteckmaschengewebe werden neben der Filtration und Siebung auch für den Siebdruck oder als Abschirmgewebe genutzt. Vier-Kant-Gewebe eignet sich gut zur Granulierung. Die gröberen Gitter werden auch als Drainagelagen eingesetzt. Mit den Filtertressen werden besonders gute Ergebnisse in der Filtration erzielt. Auch bei ganz neuen Aufgaben zeigen Metallgewebe überraschende Möglichkeiten... mehr mehr lesen

Metallische geschliffene Hohlkugeln herstellen – kein Problem, mag so mancher denken. De facto gab es diese bisher nur ab einer bestimmten Größe. Forscher haben nun erstmals geschliffene Hohlkugeln hergestellt, die eine Größe von nur zwei bis zehn Millimetern haben.

Neue Antriebstechnologien sowie leichtere und leistungsfähigere Werkstoffe sollen dafür sorgen, dass Flugzeuge und Kraftfahrzeuge treibstoffsparender vorankommen. Oft jedoch liegt die Lösung im Detail. Beispielsweise bei Magnetkugelventilen: Sollen sie extrem schnell reagieren, müssen die enthaltenen Kugeln möglichst leicht sein – ebenso bei sehr schnell bewegten Lagern. Eine mögliche Lösung: Hohlkugeln aus Stahl. Forscher des Fraunhofer-Instituts für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM in Dresden und der hollomet GmbH Dresden haben nun die Grundlage gelegt für schnell reagierende Kugelventile und -lager. »Beim Einspritzventil sorgt eine Kugel dafür, dass... mehr mehr lesen

Neue Strangpressprofile aus Aluminium für Spaceframe-Karosserien

Speziell für leichte Fahrzeugkarosserien in Spaceframe-Bauweise hat Honsel Strangpressprofile aus Aluminium mit noch höherer Festigkeit entwickelt. Damit kann das schon sehr geringe Gewicht der Bauteile weiter um bis zu 17 Prozent reduziert werden. Die Strangpressprofile für Spaceframe-Karosserien bestehen aus einer AlMgSi-Legierung, die eine komplexe Temperaturführung erfordert – von der Homogenisierung des Vormaterials bis zur Warmauslagerung der Profile. Die Strangpressprofile werden unmittelbar nach dem Pressen in einer Wasserdusche auf Raumtemperatur abgekühlt. Das spezielle Know-how von Honsel verhindert, dass sie sich dabei verziehen und unbrauchbar werden. Nach der Bearbeitung... mehr mehr lesen

MaterialsgateNEWSLETTER

Partner der Woche

Suche in MaterialsgateNEWS

Bücher und Produkte

MaterialsgateANSWERS

MaterialsgateFAIR:
LASSEN SIE SICH INSPIRIEREN