MMaterialsgateNEWS vom 29.03.2010

Die neuen Berichte aus der Stahlanwendungsforschung (BAF) der FOSTA sind erschienen

Hierbei handelt es sich um einen Informationsdienst aus der Anwendungsforschung der Stahlindustrie in Deutschland.

In der Publikationsreihe "Berichte aus der Anwendungsforschung" informiert die FOSTA - Forschungsvereinigung Stahlanwendung e. V. über neue Forschungsergebnisse in der Stahlanwendungsforschung. Dieser Informationsdienst richtet sich an technische Fachleute in der Stahl herstellenden und verarbeitenden Industrie sowie in der Forschung.

Die aktuellen Themen sind:

P 782 Wirtschaftliches Profilieren
P 774 Adiabatisches Trennen
P 746 Laserstrahlschweißen
P 734 Rückfederung von Blechbauteilen
P 710 Kontrollierte Wärmeführung beim MAG-Schweißen
P 709 Presshärten von Tailor Welded Blanks
P 694 Polierbarkeit von Werkzeugstählen
P 689 Drehen und Tiefbohren schwefelarmer Stähle
P 658 Mehrzelliger Blechstrukturen
P 401 Stanznieten nichtrostender hochlegierter Stähle

Neue Mitglieder in der FOSTA:

- Stahlwerk Thüringen GmbH, Unterwellenborn
- Fraunhofer Institut für Lebensdauer und Systemzuverlässigkeit, Darmstadt
- Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), Berlin
- Lehrstuhl für Fertigungstechnologie, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen
- Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM, Freiburg
- Laboratoire de la constrcution métallique, Lausanne

Quelle: FOSTA - Forschungsvereinigung Stahlanwendung e. V. - 25.03.2010.

Recherchiert und dokumentiert von:

Dr.-Ing. Christoph Konetschny, Inhaber und Gründer von Materialsgate
Büro für Material- und Technologieberatung
Die Recherche und Aufbereitung der in diesem Dokument genannten Daten erfolgte mit größter Sorgfalt.
Für die Richtigkeit, Gültigkeit, Verfügbarkeit und Anwendbarkeit der genannten Daten übernehmen wir zu keinem Zeitpunkt die Haftung.
Bitte diskutieren Sie die Verwendung und Eignung für Ihren konkreten Anwendungsfall mit den Experten der genannten Institution.

Sie wünschen Material- und Technologierecherchen zu diesem Thema?

Materialsgate steht für hochwertige Werkstoffberatung und innovative Materialrecherchen.
Nutzen Sie unseren Beratungsservice

MMehr zu diesem Thema

Ein neues Verfahren von Siemens senkt den Energieverbrauch beim Recycling von Stahl und produziert weniger Kohlendioxid (CO2).

Bei dem Prozess wird Stahlschrott in Elektro-Lichtbogenöfen zu Rohstahl eingeschmolzen. Um möglichst wenig Wärme zu verlieren, wird die entstehende Schlacke aufgeschäumt, damit sie den heißen Stahl gegenüber der Ofenwand isoliert. Mit der neuen automatischen Steuerung bedeckt die Schaumschlacke Stahlbad und Lichtbogen immer gleichmäßig, was Energie spart. Die Lechstahlwerke in Meitingen konnten so ihren Stromverbrauch zum Schmelzen des Stahlschrotts um zwei Prozent und den CO2-Ausstoß um zwölf Prozent senken. Es ist billiger und energiesparender, Stahl aus Alteisen zu gewinnen statt aus Roheisen. Recycling-Stahl trägt heute bereits 45 Prozent zur Stahlproduktion bei. In einem Lichtbogenofen... mehr mehr lesen

Stahl wird zwar in Massenproduktion hergestellt, dennoch sind Verunreinigungen oder Lufteinschlüsse, die während des Gießens entstehen, ein bis heute schwieriges Problem, weil sie die Festigkeit des Stahls beeinträchtigen.

Wissenschaftler des Forschungszentrums Dresden-Rossendorf (FZD) untersuchen an einer weltweit einmaligen Versuchsanlage, wie man das Gießen von Stahl durch Magnetfelder kontrollieren und damit verbessern kann. Die neue Versuchsanlage namens "CONCAST" wird gegenwärtig im Rahmen der Konferenz "Electromagnetic Processing of Materials (EPM)", die vom 19. bis 23. Oktober 2009 in Dresden stattfindet, erstmals vorgestellt. Zu der Konferenz, die alle drei Jahre ausgerichtet wird, werden rund 300 Teilnehmer aus aller Welt erwartet. Sie findet im Internationalen Kongresszentrum in Dresden statt und wird durch das FZD organisiert. Die Konferenz widmet sich der elektromagnetischen... mehr mehr lesen

MaterialsgateNEWSLETTER

Partner der Woche

Suche in MaterialsgateNEWS

MaterialsgateANSWERS

MaterialsgateFAIR:
LASSEN SIE SICH INSPIRIEREN