MMaterialsgateNEWS vom 20.08.2008

Light metals against bombs and grenades

A cheap and simple structure made of aluminium can mean the difference between life and death the day the bombs go off.
A soldier in a war lives a life exposed to danger – both inside the compound fence and on assignment on the outside. If the container he lives in is struck by a direct hit, it can be transformed into a clump of twisted metal in a matter of seconds. If he drives over a land mine, he and his vehicle can be blown sky high. War is never safe. Nevertheless, it’s possible to protect soldiers from at least some of the dangers. Tank steel and armoured concrete provide good protection, but structures made from steel or concrete are quite heavy, and can be difficult to move. Aluminium, on the other hand, is a light product -- in a number of different ways. One of the Norwegian University of Science and Technology’s three Centres for Research-based Innovation is called SIMLab (Structural Impact Laboratory). Here, researchers are working with aluminium structures for protection against impacts, metal-piercing projectiles and explosions from everything from small stones to bombs -- in war or in peace. “We have developed a light, cheap and flexible solution to protect fences, buildings, ammunition dumps and containers”, says the lab’s leader, Magnus Langseth. Stands against most The solution has grown out of a close co-operative effort between the Norwegian Defence Estates Agency (NDEA), a branch of the Norwegian Defence Ministry, and NTNU. NDEA is responsible for the Norwegian camps and compounds that are involved in international operations, and has over a number of

Materialsgate Zugang

Damit Sie unser MaterialsgateNEWS Archiv nutzen können, ist ein kostenloser Materialsgate Zugang erforderlich. Registrieren Sie sich jetzt oder benutzen Sie den Login in der rechten Spalte

Recherchiert und dokumentiert von:

Dr.-Ing. Christoph Konetschny, Inhaber und Gründer von Materialsgate
Die Recherche und Aufbereitung der in diesem Dokument genannten Daten erfolgte mit größter Sorgfalt.
Für die Richtigkeit, Gültigkeit, Verfügbarkeit und Anwendbarkeit der genannten Daten übernehmen wir zu keinem Zeitpunkt die Haftung.
Bitte diskutieren Sie die Verwendung und Eignung für Ihren konkreten Anwendungsfall mit den Experten der genannten Institution.

Sie wünschen Material- und Technologierecherchen zu diesem Thema?

Materialsgate steht für hochwertige Werkstoffberatung und innovative Materialrecherchen.
Nutzen Sie unseren Beratungsservice

MMehr zu diesem Thema

Metallisierte Fasern stehen bei Textilproduzenten hoch im Kurs. Ende 2007 hat die Empa die Rechte an ihrem Patent für ein spezielles Faserbeschichtungsverfahren ...
an die Tersuisse Multifils SA in Emmenbrücke übertragen - und die Pilotanlage gleich mitgeliefert. Die von der Empa entwickelte Technologie stärkt die Schweizer Wirtschaft auf dem globalen Textilmarkt. Mit dem neuen Verfahren lassen sich Fasern wesentlich dünner beschichten - was die Kosten und den Materialverbrauch senkt, die Umwelt schont und die textilen Eigenschaften der Stoffe unverändert lässt. Silberbeschichtete Fasern und Stoffe schützen vor Bakterien, UV-Strahlen und Elektrosmog... mehr
Erfolgreich haben drei Forscher des Berliner Hahn-Meitner-Instituts (HMI) in Schwerelosigkeit untersucht, wie die Erdanziehung die Eigenschaften eines Metallschaums beeinflusst.
Sie haben ihre Experimente in einem umgebauten Airbus 300 durchgeführt. Das Flugzeug fliegt auf einer Art Buckelbahn. Dabei steigt es immer wieder zunächst steil auf, um danach im freien Fall entlang einer Wurfparabel zu fliegen. Während eines solchen Fluges herrscht immer wieder kurzzeitig fast doppelte Erdanziehung, die von einer 20 Sekunden dauernden Phase der Schwerelosigkeit abgelöst wird. Für ihre Versuche haben die Wissenschaftler ein transportables Labor in der Größe eines Umzugskartons... mehr
Mechanische Eigenschaften wie beim Originalmaterial
Zur Durchführung aller Funktionsprüfungen hat sauer product, Dieburg, das Träger- und Abdeckblech für einen Staubsauger als Funktionsprototyp mit einer speziellen Lasertechnik schichtweise aus einem Stahlpulver aufgebaut. Bei diesem als Lasercusing bezeichneten Verfahren entsteht das metallische Werkstück unmittelbar aus den Daten des 3D-CADVolumenmodells. Ein Hochleistungslaser in der Laseranlage schmilzt das einkomponentige Metallpulver vollständig auf. Dadurch entsteht Schicht um Schicht... mehr

Partner des Monats

Materialsgate Login

Empfohlene MaterialsgateCARDS

Materialsgate Glossar